Von 40 die auszogen, den Schnee zu erobern...

„Ein unvergessliches Erlebnis“ – so lautet das einhellige Fazit der ungewöhnlichsten Fahrt im Programm der Turngemeinde Rüdesheim (TGR): „Abenteuer Alpen“. Nach der Premiere 2014 wagten die Verantwortlichen in diesem Januar eine Neuauflage – und kehrten erneut begeistert zurück. Mehr noch: „Die einwöchige inklusive Schneefreizeit für Kinder und Jugendliche zwischen sieben und 17 Jahren war noch schöner als im vergangenen Jahr“, sagte Andel Glock, bei der die Fäden der Fahrt zusammenliefen, nach der Ankunft in Rüdesheim.

Die Kinder konnten nahtlos an ihre erlernten Ski- und Snowboardkünste aus dem vergangenen Winter anknüpfen. Kämpften die 16 ehrenamtlichen Übungsleiter und Betreuer der Turngemeinde Rüdesheim damals noch damit, ständig Helme, Schuhe und Ski zu den Kindern zu sortieren, so zeigten die Teilnehmer diesmal, dass sie zu guten Ski-und Snowboardfahrern geworden waren.

Hilfe für die Kinder mit Behinderung gewährten nicht nur die Betreuer, sondern vor allem die übrigen Kinder. „Ein tolles Miteinander“, freuten sich die Organisatoren über die unerwartete Entlastung und das Miteinander. „Das ist Inklusion, wie wir sie als Breitensportverein verstehen“, hob TGR-Vizevorsitzender Günter Glock hervor, der zum Betreuerteam gehörte.

Die 27 Kinder, 14 davon mit geistiger Behinderung, konnten bei ihrer Ankunft 60 Zentimeter Schnee im Tal bejubeln. Als dann auch noch die Sonne durch den wolkenverhangenen Himmel brach, genossen alle Beteiligten optimale Bedingungen.
Das herrliche Wetter und die hervorragenden Schneebedingungen trugen dazu bei, dass die Teilnehmer große Fortschritte machten. Fast alle Ski- und Snowboardgruppen erkundeten den Hausberg von Au, der Diedamskopf (2000 m), täglich mit wachsender Begeisterung. Ein Besuch auf einem Erlebnisbauernhof, eine Pferdeschlittenfahrt im Tal, eine Fackelwanderung und ein Rodelnachmittag verkürzten die Zeit zwischen dem Skifahren und dem gemeinsam gekochten Abendessen mit anschließender Spülparty.

Möglich wurde das zweite „Abenteuer Alpen“ erneut nur, weil Sponsoren die Fahrt mit Sach- und Geldspenden unterstützten. Heimische Gewerbetreibende spendeten tiefgefrorene selbst zubereitete Speisen sowie Brote und Brötchen für eine ganze Woche. Mitglieder und Freunde der Turngemeinde Rüdesheim stellten Skikleidung, Helme, Ski- und Skischuhe sowie Snowboards und -boardschuhe zur Verfügung. Privatpersonen, Stiftungen und Unternehmen finanzierten den Bus, das Selbstversorgerhaus und die Skipässe.

Im November 2015 ehrten der Deutsche Olympische Sportbund und die Volksbanken Raiffeisenbanken das Engagement sowohl mit einem bronzenen (auf Kreisebene) als auch dem silbernen (auf Landesebene) Stern des Sports.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.