15 Jahre "Ja" zur Inklusion und Toleranz

Seit 15 Jahren gibt es diverse Sportmöglichkeit für Kinder beim TV Schiefbahn 1899. In den „Integrativen Gruppen“ sind Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam sportlich aktiv.

Die „Integrativen Gruppen“ des TV Schiefbahn haben sich aus einer Idee der Gruppenleiter Petra und Stephan Adomeitis entwickelt. Petra Adomeitis hatte als Integrationshelferin an einer Schule gearbeitet und gemeint, dass die in der Schule gelebte Integration auch gut auf das Thema Sport übertragen werden könnte. Sie und ihr Mann überzeugten den Vorstand des TV Schiefbahn schnell von ihrer Idee und starteten mit einer Gruppe von fünf Kindern. Ihr Konzept: Kinder und Jugendliche – mit und ohne körperliche oder geistige Behinderungen und ungeachtet der Frage, wo die Familien in der Gesellschaft stehen - haben gemeinsam ohne Vorurteile Spaß an Bewegung und Sport ohne Leistungsdruck. Heute machen 130 Kinder und Jugendliche mit – und es gibt ein breites Angebot an sportlichen Möglichkeiten und Freizeit-Aktivitäten: Trampolinspringen, Rollstuhl-Basketball, Fußball… Dazu gehören auch Ausflüge, Fußball-Turniere mit inklusiven oder regulären Teams, oder auch der Besuch des DFB-Mobils zum jährlichen Aktivitäten-Kalender.

Stephan Adomeitis freut dabei sich vor allem über eines: „Wir haben es in den Gruppen geschafft, dass alle Kinder völlig normal miteinander umgehen und Spaß miteinander haben.“

Um angemessen auf die häufig eingeschränkten Fähigkeiten der Kinder eingehen und passende Sportkonzepte entwickeln zu können, haben die Gruppenleiter u.a. Übungsleiter-Scheine für Koronar-Sport, Sport in der Krebs-Nachsorge oder für Menschen nach einem Schlaganfall gemacht.

Bei dem diesjährigen 15-jährigen Jubiläum der Integrativen Sportgruppen des TV Schiefbahn gestaltete das Bundesjugendballett von Prof. Neumeiner aus Hamburg mit seinem künstlerischen Leiter Kevin Haigen bereits zum zweiten Mal einen Workshop mit den integrativen Gruppen des TV Schiefbahn. Bereits seit 2014 gibt es eine Kooperation zwischen dem Verein und dem Bundesjugendballett. Bei einem vorherigen Workshop mit den integrativen Gruppen entdeckte das Bundesjugendballett den heute 17-jährigen Julius Winkelsträter in den integrativen Gruppen. Seitdem tourt Julius als kleiner Prinz mit dem professionellen Bundesjugendballett und dessen Tanzproduktion „Ein kleiner Prinz“ durch Deutschland. Durch diese Zusammenarbeit profitieren alle. Insbesondere das Bundesjugendballett hat die Erfahrung gemacht, dass Inklusion bereichert und Spaß macht.

Für seine gemeinsamen Sportangebote für behinderte und nichtbehinderte Kinder und junge Menschen ist der TV Schiefbahn mehrfach ausgezeichnet worden.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.