Die HALLE für ALLE!

Die Turngemeinde Rüdesheim gehört zu jenen Vereinen, die frühzeitig erkannt haben, dass Städte und Landkreise allein nicht in der Lage sind, genügend Hallenzeiten für attraktive Angebote zu unterbreiten. Mit breiter öffentlicher und privater Unterstützung startete die TGR im Jahr 2007 ein ehrgeiziges Projekt: die Halle für Alle.

Bereits eineinhalb Jahre nach dem Beschluss der Mitgliederversammlung wurde die Sporthalle im Oktober 2008 mit einem Klavierkonzert sowie einem Festakt in Betrieb genommen.

Inzwischen ist aus der Idee „Halle für alle“ Realität geworden. In der „Halle für alle“ wird vor allem viel Sport getrieben, aber auch getagt, gefeiert, getanzt und gelacht. So wie es sich die Mitglieder gewünscht hatten.

Insgesamt 60 geistig behinderte Kinder nehmen die integrativen Angebote des Vereins an. Kinder/Jugendliche ohne Behinderung kommen ebenso gerne und ausdauernd wie Kinder und Jugendliche mit Handicap. Andel Glock ist von Anfang an eine treibende Kraft im Projekt Halle für Alle: „Manchmal sind unsere Stunden etwas chaotisch,  aber immer sind sie bunt, heterogen und überhaupt nicht langweilig. Unsere Teilnehmer lieben den Sport ohne Leistungsvergleich, den reinen Spaß am Spiel und der Bewegung ohne Verpflichtung zur Teilnahme an Wettkämpfen. Sie haben gelernt, sich  trotz ihrer unterschiedlichen Voraussetzungen anzunehmen, Freundschaften zu schließen und miteinander Spaß zu haben. Sie zeigen uns, dass Heterogenität normal ist.“

Drei Jahre nach der feierlichen Eröffnung, die gleichzeitig das Ende des 1. Bauabschnittes markierte, startete der Verein erneut ein ambitioniertes Projekt: "Halle fertig 2.0". Damit sollten die organisatorischen, baulichen und vor allem finanziellen Voraussetzungen für den 2. Bauabschnitt (Innenausbau der Sanitär- und Umkleideräume) geschaffen werden. Das Projekt lebt von Spenden und Sponsoren. Die Halle für alle wurde unter anderem auch vom Lions Club Rüdesheim großzügig unterstützt. So wurde zum Beispiel eine im Sinne der Barrierefreiheit dringend benötigte Rampe gesponsert.

Jetzt steht der behindertengerechte Ausbau der Sanitäranlagen an und auch hierfür werden Spender und Sponsoren gesucht. Dafür lotet das Projektteam ständig weitere Spenden- und Sponsorentöpfe aus. Die Attraktivität der Halle für Alle ist nach den Baumaßnahmen deutlich gewachsen. Sie gehört mit ihrer Ausstattung zu den modernsten Sportstätten im Kreisgebiet.

An spannenden Zukunftsideen mangelt es den Rüdesheimern nicht. In Planung ist eine Rollator-Sportgruppe. Dieses Projekt bietet eine weitere Chance verschiedene Zielgruppen anzusprechen., z.B.  ältere Rollator-Fahrer, behinderte Menschen und MS Patienten.

Die Halle für Alle hat sich ihren Namen redlich verdient.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.