Inklusion bei der Fußball C-Trainer*innen-Ausbildung

Für gehörlose Menschen ist die Teilnahme an Qualifizierungen und Fortbildungen sehr schwer. Immer wieder steht schnell die Frage im Raum: Wer übernimmt die Kosten für die nötigen Gebärdensprachdolmetscher*innen? Ohne die gesprochenen Inhalte übersetzt zu bekommen, macht eine Teilnahme keinen Sinn.

Im Juni 2018 fand beim Hamburger Fußballverband ein Lizenz-Lehrgang für Fußball-Trainer*innen für gehörlose und hörende Menschen statt. Dieser wurde in Kooperation mit dem Hamburger Sportbund und dem Hamburger Gehörlosen-Sportverein länderübergreifend mit 20 Teilnehmer*innen, darunter drei gehörlose Teilnehmer*innen aus Baden-Württemberg und fünf gehörlose Teilnehmer aus Hamburg, durchgeführt. Während der Ausbildungsphase waren in Theorie und Praxis immer zwei Gebärdensprachdolmetscher*innen im Einsatz.

Zunächst wird der referierende Verbandstrainer von den Gebärdensprachdolmetscher*innen manchmal unterbrochen, um sich mit ihm abzustimmen und Hinweise zu geben, schnell merkt er aber selbst, welche Inhalte für diese Ausbildungsform ein wenig angepasst werden müssen. Es gibt selten kurze Pausen, wenn die Anweisungen gedolmetscht werden. Die hörenden Teilnehmer*innen versuchen ein paar Ausdrücke zu lernen. Applaudieren können am Ende alle: Hände nach oben und „schütteln“.  Ein Teilnehmer vom Hamburger Gehörlosen-Sportverein berichtet, dass er die Ausbildung zur C-Lizenz gerne schon früher gemacht hätte, bisher aber kein Geld für die Finanzierung von Dolmetscher*innen zur Verfügung stand. „Nun kann ich mich endlich weiter qualifizieren.", sagt er.

Die Kosten für die Gebärdensprachdolmetscher*innen wurden für dieses Pilotprojekt „Ausbildung Fußball C-Trainer*innen inklusiv“ einmalig durch die Hamburger Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) gefördert. Die Idee und Anregung des Hamburger Sportbunds ist daher, dass jedes Mal ein anderer Landessportbund diese inklusive Ausbildung länderübergreifend ausrichtet, welcher dann für die grundsätzliche Finanzierung der Gebärdensprachdolmetscher*innen sorgt. Möglich wäre auch eine anteilige Kostenübernahme der Gebärdensprachdolmetscher*innen-Kosten durch die Landessportbünde entsprechend der Teilnehmer-Quote. In diesem Kurs wurde es durch den Hamburger Fußballverband möglich gemacht, dass die gehörlosen Teilnehmer*innen aus anderen Bundesländern genauso viel bezahlt haben wie die gehörlosen Hamburger*innen.

„Fußball C-Trainer*innen inklusiv“ ist ein Pilotprojekt, das auch auf andere Sportarten und Lehrgänge übertragbar ist. Wir sind gespannt, in welcher Sportart und in welchem Bundesland es demnächst auch (mehr) gehörlose Trainer*innen gibt!

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.