Event-Inklusionsmanager*in im Sport

Aktuelles

Das Projekt befindet sich in der Vorbereitungsphase. Die Details der Ausschreibung zur Bewerbung der Sportorganisationen werden voraussichtlich im März 2021 auf dieser Seite veröffentlicht und gleichzeitig an alle Mitgliedsorganisationen versendet.

Projekt „Kompetent und vernetzt: Event-Inklusionsmanager*innen im Sport“

Das neue fünfjährige Projekt zur nachhaltigen Schaffung von Arbeitsplätzen für Menschen mit schwerer Behinderung im gemeinnützigen Sport startete am 1. Januar 2021 und wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) aus Mitteln der Ausgleichsabgabe gefördert.

Inklusion im und durch Sport ist für den gemeinnützigen Sport schon lange ein wichtiges Thema. In einer Vielzahl von Sportangeboten, Aktionen, Konzepten, Maßnahmen und Programmen wird sie in Sportvereinen und Sportverbänden bereits gelebt. Gleichwohl ist die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen an Bewegungs-, Spiel- und Sportangeboten sowie Sport(groß)veranstaltungen und in den Strukturen des organisierten Sports noch nicht überall und flächendeckend selbstverständlich.

Ziele

Der Sport bietet eine Vielzahl von medienwirksamen Wettkämpfen und Veranstaltungen, die dafür genutzt werden sollen, um die Potenziale von schwerbehinderten Menschen in der Veranstaltungsorganisation aufzuzeigen. Als hauptberufliche Expert*innen in Sportverbänden sollen sie dazu beitragen, die Teilhabemöglichkeiten von Menschen mit Behinderungen zu erhöhen, die Barrierefreiheit zielgruppengerecht auszubauen, und somit die Umsetzung der Inklusion in den Veranstaltungen sichtbar und praxisorientiert voranzubringen. Darüber hinaus soll der Anteil von hauptberuflichen Mitarbeiter*innen mit Schwerbehinderungen in den Sportverbänden nachhaltig erhöht werden.
Ein besonderer Schwerpunkt des Projekts liegt in der Vernetzung mit Behinderten- und Selbsthilfeorganisationen, um die öffentliche Wirkung von Sportgroßveranstaltungen für die allgemeine Umsetzung der Inklusion und Barrierefreiheit in Deutschland zu nutzen und mehr Menschen mit Behinderungen für die Gestaltung eines aktiven Lebensstils und das Sporttreiben zu gewinnen.

Umsetzung des Projekts

Insgesamt erstreckt sich das Projekt über fünf Jahre und ist in zwei Phasen unterteilt. In beiden Phasen werden insgesamt 24 Arbeitsstellen in Sportorganisationen geschaffen. Diese können sich als Projektpartner bewerben und erhalten dann eine auf zwei Jahre befristete finanzielle Förderung zur Einstellung eines Menschen mit Schwerbehinderung als Event-Inklusionsmanager*in. Die erste Phase beginnt am 1. September 2021. Die zweite Phase startet am 1. September 2023 mit der Beschäftigung der Event-Inklusionsmanager*innen.

Termine und Fristen

  •  Kick-Off-Veranstaltung: Frühjahr 2021
  • Einstellung der Event-Inklusionsmanager*innen erste Phase: 1. September 2021
  • Ende der ersten Projektphase: 31. August 2023
  • Einstellung der Event-Inklusionsmanager*innen zweite Phase: 1. September 2023
  • Ende der zweiten Projektphase: 31. August 2025

News zu EVENT-INKLUSIONSMANAGER*INNEN

Eine Frau sitzt an einem Schreibtisch und arbeitet an einem Computer. Sie hat verkürzte Oberarme.
Förderung von Menschen mit Behinderungen

Ein neues Modellprojekt "Event-Inklusionsmanager*innen im Sport" von BMAS und DOSB soll Teilhabe von Menschen mit Behinderungen im Sportbereich…

mehr