Event-Inklusionsmanager*in im Sport

Kompetent und vernetzt: Event-Inklusionsmanager*innen im Sport

Das Projekt „Event-Inklusionsmanager*in im Sport“, kurz „EVI“ eröffnet Menschen mit Behinderungen mehr Chancen im Arbeitsmarkt Sport und sorgt für mehr Barrierefreiheit und Inklusion im Sport. Das EVI-Projekt wird aus den Mitteln des Ausgleichsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert. 

Der gemeinnützige Sport setzt sich bereits seit vielen Jahren für Inklusion ein. Jedoch ist die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen im Sport noch nicht vollständig erreicht. Viele Events, wie z. B. Wettkämpfe und Sportveranstaltungen, sind noch nicht vollständig barrierefrei. Zudem arbeiten bisher nur sehr wenige Menschen mit Behinderungen hauptamtlich in den Sportorganisationen. Das EVI-Projekt zielt darauf, dies zu ändern. Das BMAS fördert von 2021 bis 2025 insgesamt 24 Stellen für Menschen mit Schwerbehinderung im gemeinnützigen Sport für jeweils zwei Jahre und 30 Stunden pro Woche. Antragsberechtigt sind alle Mitgliedsorganisationen des DOSB.

Die Event-Inklusionsmanager*innen („EVIs“) organisieren inklusive (Groß-) Veranstaltungen im Sport. Sie schaffen mit ihrer Expertise mehr Barrierefreiheit und gleichberechtigte Teilhabe. Hierfür werden sie zusätzlich qualifiziert und begleitet, u. a. mit der Qualifizierung „Eventmanagement im Sport“, die im Rahmen des Projekts entwickelt und erprobt wird. Die ersten zwölf EVIs haben ihre Tätigkeit am 1. September 2021 begonnen, zwölf weitere folgen im September 2023.

Ein weiteres Ziel des Projekts ist die Netzwerkarbeit zwischen dem Sport und den Behinderten- und Selbsthilfeorganisationen. Mit verschiedenen Maßnahmen soll das gemeinsame Anliegen der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen vorangebracht werden. Gleichzeitig geht es darum, mehr Menschen mit Behinderungen für einen aktiven Lebensstil und das Sporttreiben zu gewinnen.

Die drei Leitziele des Projekts

1. Erhöhung der Quote von Menschen mit Schwerbehinderungen, die im Sport hauptamtlich beschäftigt sind.

2. Verbesserung der Teilhabemöglichkeiten von Menschen mit Behinderungen bei Sportveranstaltungen (als Athlet*innen, Zuschauer*innen, Volunteers).

3. Nachhaltige Vernetzung zwischen dem Sport und Behinderten- und Selbsthilfeorganisationen.

Termine und Fristen

Arbeitsbeginn der EVIs:1. September 2021
Ende der ersten Projektphase:31. August 2023
Beginn der zweiten Projektphase:1. September 2023
Ende der zweiten Projektphase:31. August 2025

 

Bewerbungen für die zwölf Teilprojekte der 2. Phase sind demnächst möglich. Die Ausschreibung wird Mitte November 2022 auf dieser Webseite veröffentlicht.

Event-Inklusionsmanager*innen der 1. Projektphase

In den folgenden Sportorganisationen sind die Event-Inklusionsmanager*innen („EVIs“) der 1. Projektphase 2021-2023 aktiv:

Julia Bauman / Cheerleading und Cheerperformance Verband Deutschland

Monika Durst / Deutscher Tennis Bund/Tennisverband Mittelrhein

Taime Kuttig / Deutscher Fußball-Bund/DFB-Stiftung Sepp Herberger

Marc Lembeck / Deutscher Ruderverband

Jean-Claude Marek / LSV Baden-Württemberg/Sportkreis Ludwigsburg

Gernot Müschenborn / Deutscher Motor Sport Bund

Ivan Osharov / Snowboard Verband Deutschland

Lisa Otto / Landessportbund Berlin/Berliner Fußball-Verband

Miriam Rehbein / Special Olympics Deutschland

Tyll-Niklas Reinisch / LSV Schleswig-Holstein/Kreissportverband Nordfriesland

Stephan Schukat / Deutscher Behindertensportverband/Deutscher Rollstuhl-Sportverband

Deborah Sikander / Deutscher Gehörlosen-Sportverband/Westdeutscher Volleyball-Verband

 


Bewerbungen für die zwölf Teilprojekte der 2. Phase sind möglich, der genaue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

 

Ein junger Mann im weißen Hemd mit der Aufschrift KSV für Kreissportverband Nordfriesland sitzt in einem Klassenzimmer und hält einen Vortrag

Tyll-Niklas Reinisch hat den Jubiläumstag des Kreissportverbands Nordfriesland in Bredstedt am 27. August 2022 mit organisiert.

Bereits vor der Veranstaltung am 27. August 2022 hat Wolfgang Ehlers mit Event-Inklusionsmanager Tyll Reinisch gesprochen. Das Interview, veröffentlicht in Boyens Medien/Dithmarscher Landeszeitung in Heide/Holstein am 23.07.2022, gibt es hier zum Download. 

Datum VeranstaltungOrtEvent-Inklusionsmanager*in 
16. – 18. September 2022ZusammenSPIEL – Die Fussball-InklusionstageKöln Taime KuttigDFB-Stiftung Sepp Herberger/WDFV
16. – 18. September 2022 Rallycross-DM SchlüchternGernot MüschenbornDeutscher Motor Sport Bund
17. September 2022Fachtag Inklusion Berlin Lisa Otto Berliner Fußball-Verband/LSB Berlin
1. Oktober 2022 Wheel-Chair-Skills-Day StuttgartStephan SchukatDeutscher Rollstuhl-Sportverband/DBS
2. – 4. Dezember 2022Nationale Meisterschaften im BlindentennisLöhneMonika DurstTennisverband Mittelrhein/DTB
17. Juni – 25. Juni 2023Special Olympic World GamesBerlin Miriam RehbeinSpecial Olympics Deutschland
1. –  8. August 2023WM Bowling München Deborah SikanderDeutscher Gehörlosensportverband/WVV

Weitere Events folgen.

Bewerbungen für die zweite Projektphase sind ab Mitte November 2022 möglich. Der konkrete Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben. 

Am 28. April 2021 startete das EVI-Projekt offiziell mit einer digitalen Kick-Off-Veranstaltung! Hier finden Sie die Präsentation von Prof. Dr. Gudrun Doll-Tepper zum Projekt "Sport-Inklusionsmanager*in" und die Präsentation zum EVI-Projekt. Das Grußvideo von Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, können Sie sich hier anschauen.

Im Vordergrund steht eine Pinnwand mit Karten auf denen Worte wie"Teilhabe", "Eigenerfahrung" stehen, im Hintergrund sieht man Seminarteilnehmer/innen

Qualifiziert für die Praxis: Inklusionsmanger*innen für den gemeinnützigen Sport: Menschen mit Behinderungen arbeiten als Expert*innen in eigener Sache in verschiedenen Sportorganisationen.

zum Projekt (2016-2020)

Tipps und Hinweise zum Thema Arbeiten mit Behinderungen gibt es hier: PASS - Partizipation und Arbeit im Sport-System