Arbeit im Sport schafft Perspektiven

Die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen bietet viele Chancen für Arbeitgeber*innen und Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Doch Stellenausschreibungen und der Bewerbungsprozess bergen auch Herausforderungen.

 

Vielfalt finden – Diversität im Arbeitsmarkt Sport schaffen

 

Kenne ich bereits die Chancen und Vorteile von Diversität? Wie stelle ich ein diverses Team zusammen? Grundvoraussetzung dafür ist das Formulieren von nicht-diskriminierenden Stellenanzeigen. Dann geht es darum, Stellenanzeigen zu veröffentlichen und die richtigen Zielgruppen zu erreichen. Daran schließen sich der Bewerbungsprozess und Fragen nach möglichen Barrieren im Unternehmen oder der Organisation an, die es aus dem Weg zu räumen gilt.

Hier finden sich hilfreiche Tipps, Praxisbeispiele, Unterstützung, die den Prozess von der Ausschreibung einer Stelle bis zur Einstellung erleichtern.

Bewerbungsprozess und Auswahl

Eine junge Frau sitzt im Rollstuhl am Schreibtisch und telefoniert.

Auf welche Besonderheiten müssen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber achten, um den Prozess, Zusagen und Absagen bewerberfreundlich und rechtlich sicher zu gestalten?

Mehr erfahren

Bei der Einstellung

Eine Frau hält mit verkürztem Arm den Telefonhörer und telefoniert.

Was wird von Vereinen und Organisationen bei der Einstellung von Menschen mit Behinderungen erwartet und geboten? Der Leitfaden "Zusammenarbeiten - Inklusion in Unternehmen und Institutionen" des BMAS liefert Antworten. 

Zum Leitfaden (PDF)

Behinderungen, Barrieren und Lösungen

Ein Mann steigt aus seinem Rollstuhl in ein blaues Auto.

Von Abläufen und Strukturen, über Räumlichkeiten bis hin zur Organisation: Wo können Barrieren bestehen und wie kann ich diese abbauen?

Mehr erfahren

Rechte und Pflichten

Sieben Ordnerrücken mit Nummerierungen und Paragraphen-Aufdruck stehen in einer Reihe.

Welche besonderen Rahmenbedingungen, Rechte und Pflichten bestehen für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber?

Mehr erfahren

Wie verhalte ich mich im Umgang mit Menschen mit Behinderungen?

Knigge-Tipps

Oftmals ist eine leichte Verunsicherung zu spüren, wenn Menschen ohne Behinderungen mit Menschen mit Behinderungen in Kontakt treten. Dabei reichen die Fragestellungen von unglücklichen Formulierungen bis hin zu der Frage, wie man Hilfe anbieten kann, ohne aufdringlich zu sein. Diese Verunsicherungen müssen gar nicht existieren, wie diese zehn Knigge-Tipps (barrierefreies PDF) zeigen.

Aus der Praxis: Raul Krauthausen erklärt wie man Berührungsängste abbaut

Wie der Umgang von Menschen mit Behinderungen ganz praktisch aussehen kann, zeigt dieses Video mit Raul Krauthausen. Raul hat selbst eine Behinderung und erklärt anschaulich und direkt aus dem echten Leben, wie man Berührungsängste abbauen kann. 

Unterstützungsmöglichgkeiten

Eine Tabelle mit Ansprechpartnern zur Unterstützung im Bereich Inklusion. Die barrierefreie PDF-Version ist auf der Quellseite des BIH zu finden.

Quelle: BIH

Wo bekomme ich weitere Unterstützung?

Viele Fragen zur Einstellung von Menschen mit Behinderungen können nicht einfach beantwortet werden. Es gibt zahlreiche Stellen, die Unterstützung bieten. Kann ich finanzielle Förderung erhalten? Wie schaffe ich Barrierefreiheit? Und wie kann Inklusion ganz praktisch aussehen? Wir haben diverse Unterstützungsmöglichkeiten zusammengestellt, die die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen fördern.

Kontakt

IHRE ANSPRECHPARTNER*INNEN BEIM DEUTSCHEN OLYMPISCHEN SPORTBUND.

Portraitfoto Ute Blessing

DOSB – Geschäftsbereich Sportentwicklung Ressort Chancengleichheit & Diversity „Sport der Generationen“, Inklusion

Ute Blessing
Stellvertretende Ressortleiterin

blessing(at)dosb.de

Tel.: 069 6700-295
Fax: 069 67001-295

Katja Lueke

Katja Lüke

Referentin für Inklusion im und durch Sport

Projektleitung Sport-Inklusionsmanager/in

lueke(at)dosb.de

Tel.: 069 6700-365
Fax: 069 67001-365

Theresa Windorf

Referentin im Projekt Sport-Inklusionsmanager/in

windorf(at)dosb.de

Tel.: 069 6700-626
Fax: 069 67001-626